Anmelden
   

Jahreshauptversammlung 2017 Rückblick

Details

Neuwahlen & Großprojekt standen im Fokus.

Die Entgegennahme der Tätigkeits- und Rechenschaftsberichte des Vorstandes und der Spartenleiter, kurze Grußworte von Bürgermeister Markus Günther und des Sportring- und Fördervereinsvorsitzenden sowie BSB-Sportkreis Buchen-Vertreters Joachim Mellinger, die Entlastung des Gesamtvorstandes, die Neuwahlen, die die bisherigen Mitglieder der engeren Vorstandschaft für weitere 2 Jahre in ihren Ämtern bestätigte, die Ehrung langjährigen Vereinsmitglieder und die Ernennung von Rolf Günther zum Ehrenmitglied, sowie die Beschlussfassung über einen von der Vereinsvorstandschaft gestellten Antrag standen am vergangenen Samstagabend im Mittelpunkt der ordentlichen Mitgliederversammlung der Eintracht ´93 Walldürn, die im Clubheim II stattfand und gut frequentiert war.

Nach der Begrüßung aller erschienen Gäste und Vereinsmitglieder durch den 1. Vorsitzender Jürgen Mellinger zu Beginn dieser Generalversammlung der Eintracht ´93 Walldürn übermittelte zunächst Bürgermeister Markus Günther der Eintracht ´93 Walldürn die Grüße der Stadt Walldürn, des Walldürner Gemeinderates sowie der Bürgerschaft und dankte dem mit momentan 937 Vereinsmitgliedern zweitgrößten Walldürner Sportverein für die im zurückliegenden Vereinsjahr wiederum geleistete hervorragende Vereinsarbeit, die in der Stadt Walldürn
immer wieder in vielfältiger Weise spürbar ist und das Leben in Walldürn immer wieder stark bereichert und belebt. Ganz besonders hervorgehoben wurde von ihm vor allem die hervorragende Jugendarbeit im Gesamtverein und das vorbildliche und beispielhafte ehrenamtliche Engagement der Vorstandschaft, der vielen Übungsleiter, Trainer, Betreuer und Funktionäre im Verein, ferner die vielen sportlichen Erfolge sowohl der Fußballer als auch der beiden Karateabteilungen, sowie das vielfältige kulturelle und gesellschaftliche Engagement, wofür er herzlichen Dank sagte.

Wie Bürgermeister Günther ganz besonders hervorhob und betonte, stelle sich die Eintracht mit dem geplanten Abbruch der maroden Tribüne und dem damit verbundenen Neubau des Dusch- und Kabinenbereichs  zukunftsträchtig auf und könne dann ohne schlechtes Gewissen wieder Gastmannschaften ins innere der Vereinsheime führen. Die Stadt Walldürn werde in ihrem Verantwortungsbereich das ihre tun, dem Verein mit
allen Möglichkeiten unter die Arme zu greifen und diese Maßnahme erfolgreich zu schultern. Eine Bürgschaftsübernahme sei vorbehaltlich der Zustimmung des Walldürner Gemeinderates ganz sicherlich ein probates Mittel, dieses Projekt gemeinsam zu schultern. Die Stadt Walldürn freue sich auf die Verwirklichung dieses Projektes und werde alles Mögliche dafür tun, dass es auch gelinge.

Joachim Mellinger in seiner an diesem Samstagabend erfolgten Dreifachfunktion übermittelte die Grüße des des BSB-Sportkreises Buchen, des Walldürner Sportrings mit den 23 ihm angehörenden Sportvereinen sowie des Fördervereins der Eintracht, zeigte sich sehr erfreut darüber, dass der Verein mit dem Abriss der Tribüne und dem Um- und Anbau von sanitären Anlagen sowie Gemeinschaftsräumen in nächster Zeit großes vorhat. Wie er feststellen konnte, gehöre viel Mut dazu, solch ein Projekt anzugehen, das ja mit hohen finanziellen Verpflichtungen und Risiken verbunden sei. Er jedenfalls wünsch den Verantwortlichen viel Glück und Sachverstand bei diesem Unternehmen.

 

1. Vorsitzender Jürgen Mellinger konnte zu Beginn seines Tätigkeits- und Rechenschaftsberichtes feststellen, dass hinter der Eintracht wieder einmal ein spannendes und zugleich anstrengendes, aber auch ereignisreiches Vereinsjahr liegt. Im Berichtszeitraum traf sich die Vorstandschaft zu 8 engeren und 5 erweiterten Vorstandssitzungen. Als zweitgrößter Verein der Stadt Walldürn sind in der Eintracht ´93 Walldürn derzeit 937 Mitglieder organisiert. Von diesen insgesamt 937 Vereinsmitgliedern des Vereins gehören 673 der Fußballabteilung und 264 Mitglieder der Sport-Karateabteilung an. Im Jugendbereich sind knapp 300 Mitglieder zu verzeichnen.

Näher auf die sportliche Situation und hierbei insbesondere auf die 1. und 2. Fußball-Seniorenmannschaft im Verein eingehend konnte 1. Vorsitzender Jürgen Mellinger mit Freude feststellen, dass beide Seniorenmannschaft derzeit an der Tabellenspitze (1. Mannschaft) bzw. mit an der Tabellenspitze (2.Mannschaft) rangieren würden. Mit dem neuen Trainer Michael Hackenberg habe die 1. Mannschaft einen hochkompetenten Trainer gefunden, der das Potential dieser Mannschaft in hervorragender Weise abrufen könne.

Neben dem sportlichen Bereich vom 1. Vorsitzenden ebenfalls noch besonders angesprochen wurden dann auch noch die durchgeführten Veranstaltungen wie „Sportfest mit Jugendturnier“, „Public Viewing Fußball-EM 2016“,„Kappenabend“ und „Ball ohne Namen. Ein weiterer Themenschwerpunkt im Tätigkeits- und Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden war die Bewirtung des Clubheimes, das an 6 Tagen der Woche
geöffnet ist und von ehrenamtlichen Mitgliedern betrieben wird.
Der angeschaffte Rasenmäher-Roboter erweise sich zwischenzeitlich als voller Erfolg, denn nicht nur, dass das Hauptfeld hervorragend dastehe und bestens bespielbar sei - nein, es seien auch weniger <Kosten in Bereich Wasser, Regenerierung und Arbeitslohn angefallen.
Wie in den letzten beiden Mitgliederversammlungen bereits vorgestellt sei eine Sanierung der Tribüne nicht sinnvoll. Dies hätten eingehende Untersuchungen zwischenzeitlich erneut nachhaltig bestätigt. Nach jetzigem Stand sei ein Abriss der bestehenden Tribüne somit der einzige Weg, die Eintracht für die nächste Generation zukunftsfähig zu machen. Dank des engagierten Wirkens von Architekt und Vereinsmitglied Thorsten Rütten seien mittlerweile einige Planungsvarianten entstanden, die man intern diskutiert habe. Insgesamt habe sich die engere und erweiterte Vorstandschaft mit viel Energie mit diesem Generationenprojekt beschäftigt, so dass man nun den Vereinsmitgliedern bei dieser Generalversammlung eine entscheidungsreife Beschlussvorlage als Tischvorlage vorlegen könne. Insgesamt würden für die Verwirklichung dieses Projekts Netto-Investitionen von ca. 300.000 € anstehen, die durch einen Kredit bei der Volksbank Franken gedeckt werden sollen. Dieses
Darlehen, das in ca. 30 Jahren abbezahlt sein werde und damit den laufenden Haushalt der Eintracht 93 Walldürn nicht zu stark belaste, solle durch eine Ausfallbürgschaft der Stadt Walldürn abgeschert werden. Dazu müsse jedoch der Walldürner Gemeinderat eine Entscheidung treffen, die jedoch erst dann auf die Tagesordnung genommen werde, wenn die Mitgliedschaft der Vorstandschaft an diesem Abend den entsprechenden Auftrag erteile. Aus diesem Grunde hätten alle bisherigen Vorstandsmitglieder auch wieder ihre Bereitschaft erklärt, erneut für ihr bisheriges Vorstandsamt zu kandidieren.
Grob gesagt solle ein künftig ein einstöckiger Funktionsbau die beiden bisherigen Clubheime ersetzen. Dazu sollen die beiden bisherigen Gebäudeteile durch diesen Funktionsbau verbunden und darüber hinaus das ehemalige Fortuna-Clubheim in einen Duschtrakt umgebaut werden. So wolle man sich zukunftssicher machen und allen Sportlerinnen und Sportlern ein zeitgemäßes Funktionsgebäude zur Verfügung stellen, das die Anforderungen der heutigen Zeit erfülle.

Eine weitere Baumaßnahme, die das Außengelände ungemein attraktiver mache, sei die Sanierung des Spielplatzes in Richtung Tennisanlage. In zahlreichen ehrenamtlich geleisteten Stunden sei hier unter der Federführung von Erich Koczickyi und seinem Team der Spielplatz neu verfüllt worden mit Material, das den neuesten Anforderungen in Punkto Sicherheit entspreche.
Abschließend dankte der 1. Vorsitzende insbesondere noch einmal all denjenigen, die im zurückliegenden Vereinsjahr wiederum großes Interesse am Vereinsgeschehen der Eintracht ´93 Walldürn zeigten - dem Förderverein Eintracht ´93 Walldürn, allen Sponsoren und Spendern, allen Vorstandsmitgliedern und allen Abteilungsleitern, allen Aktiven, Trainern, Übungsleitern und Betreuern, dem Spielausschuss, allen Schiedsrichtern, den Clubheimwirten, sowie allen ehrenamtlich tätigen Vereinsfunktionären.
Dem von Marcel Watzlawek vorgetragenen Tätigkeits- und Rechenschaftsbericht der AH-Abteilung konnte man entnehmen, dass das Traditionsteam der Eintracht im zurückliegenden Vereinsjahr insgesamt 43 Trainingseinheiten absolvierte und insgesamt 10 Einsätze hatte (3 Großfeldspiele, 3 Hallenturniere und 4 Kleinfeldturniere). Beim Kleinfeldturnier-Sportfestturnier des SV Wettersdorf-Glashofen ging die AH-Mannschaft der Eintracht ´93 Walldürn als Turniersieger hervor und einen 3. Platz belegte die Ü32-AH- Mannschaft bei den Hallen-Kreismeisterschaften. Ferner führte man mehrere gesellige Veranstaltungen durch, unternahm den traditionellen AH-Skiausflug nach Ischgl, gestaltete wieder eine Saisonabschlussfeier, beteiligte sich sehr rege am Clubheimdienst und leistete zahlreiche Arbeitseinsätze bei Veranstaltungen des Gesamtvereins.
Der an diesem Samstagabend als Tischvorlage einzusehende Tätigkeits- und Rechenschaftsbericht der Sportkarate-Abteilung der Eintracht ´93 zeigte auf, dass die Sportkarate-Abteilung derzeit ca. 270 Mitglieder zählt. Finanziell und wirtschaftlich steht man auf gesunden Füßen. Der Sportbetrieb läuft nach wie vor reibungslos, und nach wie vor ist die Sportkarateabteilung der Eintracht eine der erfolgreichsten sportlichen
Gruppierungen der Region mit zahlreichen Meistern und Vizemeistern auf Landes- und Bundesebene und auch bei Internationaler Meisterschaften, sowie mit zahlreichen Leistungssportlern in allen Altersgruppen. Über die Jahre hinweg wurde eine sehr gute Altersstruktur in den Gruppen geschaffen, deren Spektrum von 4 bis ca. 70 Jahren geht. An besonderen Aktivitäten und Veranstaltungen durchgeführt wurden im vergangenen Jahr die Ausrichtung einer Dan-Prüfung mit sehr guten Ergebnissen (1. Dan: Sara Djapa, Philipp Zver, Beate Kolb-Reich, Siegfried Reinhard und Julia Schmitt; 2. Dan: Bozo Arsenic; 3. Dan: Stefan Berres; 4. Dan: Anke Vetter; 6. Dan: Wolfgang Bundschuh), ein Jugendtag mit ca. 60 Jugendlichen, eine Seminarwoche für Ältere; die Ausrichtung der Landesmeisterschaften Schüler/Ju-gend und des Deutschen Goju Ryu Cup, sowie die Abteilungssitzungen und die Teilnahme an den Verbandsterminen. Insgesamt konnten bei nationalen und internationalen
Meisterschaften wieder zahlreiche Meisterschaften errungen und unzählige hervorragende Spitzenplatzierungen erzielt werden.
Dem Tätigkeits- und Rechenschaftsbericht von Markus Mai als Sprecher der Jugendabteilung war eingangs zu entnehmen, dass am Trainingsbetrieb die Jugendabteilung der Eintracht´93 Walldürn derzeit weit über 200 Jugendliche und Kinder teilnehmen, die in insgesamt 11 Mannschaften (1 A-Jugend- , 1 B-Jugend- und 1 C-Jugend-mannschaft in einer Spielgemeinschaft mit Hainstadt und Hettigenbeuern, 2 D-Jugendmannschaften, 1 E-Jugendmannschaft, 4 F-Jugendmannschaften und 1 Bambini-Team) von 17 Trainern und Betreuern trainiert und betreut werden und wöchentlich über 20 Trainingsstunden absolvieren. Die einzelnen Jugendmannschaften der Eintracht ´93 Walldürn nahmen im Verlauf des vergangenen Jahres an zahlreichen Schüler- und Jugendturnieren auf dem Feld und in der Halle teil. Mit dem Abschneiden der einzelnen Schüler- und Jugendmannschaften in der Verbandsrunde war man zufrieden. Zur Finanzierung der laufenden Ausgaben sowie zur Entlastung der Vereinskasse veranstaltete die Jugendabteilung im Sommer im Rahmen des Eintracht-Sportfestes wiederum ein großes Jugendturnier sowie Anfang des Jahres ein Schüler- und Jugendhallenfußballturnier mit weit über 70 teilnehmenden Mannschaften. Schließlich war die Jugendabteilung der Eintracht 93 Walldürn im Frühjahr dieses Jahres wiederum Ausrichter der Badischen Hallenkreismeisterschaften der C- und D-Jugend in der Walldürner Nibelungenhalle. Die Vertreter des Fußballbundes zeigten sich voll des Lobes ob der hervorragenden Organisation an beiden Turniertagen.

Der Bericht der aktiven Fußballer (1. & 2. Mannschaft) wurde vorgetragen von Mike Hasenstab als zuständigem Vorstand für den Sportlichen Bereich. Dieser konnte aufzeigen, dass die 1. Mannschaft in der Verbandsrunde 2016/17 mit 46 Punkten den 7. Platz in der Kreisliga Buchen belegte, während die 2. Mannschaft in der Kreisklasse B Buchen auf den 5. Platz kam. In der laufenden Verbandsrunde 2017/18 rangiert die 1. Mannschaft in der Kreisliga Buchen momentan auf dem 1. Platz und die zweite Mannschaft in der Kreisklasse B Buchen noch ungeschlagen und punktgleich mit den beiden vor ihr rangierenden Mannschaft auf dem 3. Platz.
Abwesenheit des Vorsitzenden David Schiffmacher trug stellvertretend für das junge Schiedsrichterteams Marius Paffen erstmalig den Tätigkeitsbericht der Eintracht-SR vor. Zurzeit besteht die Abteilung aus folgenden 7 Schiedsrichtern Serdar Ekinci, Sidar Ekinci, Marius Mechler, Fabian Wüst, Levin Stumpf, Marius Paffen, David Schiffmacher, welche mit einem Durchschnittsalter von ca. 16 Jahren Woche für Woche für einen reibungslosen Ablauf auf den Fußballplätzen in unserer Region sorgen. Die Schiedsrichter der Abteilung leiteten in der vergangenen Saison insgesamt 239 Spiele. In der Saison 2016/2017 musste die Eintracht´93 keine Schiedsrichtersollkosten an den Kreis abführen.
Die Schiedsrichter der Eintracht waren in 4 verschiedenen Kreispokalendspielen als Schiedsrichter oder Schiedsrichterassistenten tätig. Ein großes Highlight in der Saison 2016/2017 war die Leitung des Endspiels der Deutschen Gehörlosenmeisterschaften in Karlsruhe durch David Schiffmacher, der von Marius Paffen und Dennis Dietz assistiert wurde.
Detailliert und bis ins letzte Detail aufgeschlüsselt war der von Schatzmeister Alexander Imhof vorgetragene Kassenbericht, der zu keinen Beanstandungen Anlass gab, wie Kassenrevisor Marcel Watzlawek, der die Kasse zusammen mit Manfred Kuhn einer eingehenden Prüfung unterzogen hatte, im Anschluss an den Kassenbericht im Verlauf seines Kassenrevisionsberichtes bestätigen konnte.

So stand der Entlastung des Schatzmeisters und der Gesamtvorstandschaft nichts mehr im Weg, die auf Antrag von Bürgermeister Markus Günther denn auch einstimmig erteilt wurde, nachdem dieser zuvor dem Gesamtvorstand mit dem 1. Vorsitzenden Jürgen Mellinger an der Spitze, sowie allen Abteilungs- und Übungsleitern, Trainern, Funktionären und Aktiven noch einmal recht herzlich für die wirklich stolze und
erfolgreiche Leistungsbilanz gedankt hatte.
Im Anschluss an die Entlastung von Schatzmeister und Gesamtvorstandschaft fungierte Bürgermeister Markus Günther dann auch als Wahlleiter bei der Wahl des 1 Vorsitzenden, die den seitherigen 1. Vorsitzenden Jürgen Mellinger für weitere zwei Jahre in diesem Vorstandsamt bestätigte.

Beschluss fasste die Mitgliederversammlung zum Abschluss dieser Generalversammlung dann schließlich noch über folgenden den Antrag der Vorstandschaft der Eintracht 93 Walldürn: Die Mitgliederversammlung bevollmächtigt die Vorstandschaft:

 den bestehenden Tribünen- und Funktionstrakt auf dem Sportgelände Süd in Walldürn abzureißen und gemäß der vorliegenden Planung an gleicher Stelle ein neues Funktionsgebäude zu errichten sowie das ehemalige Fortuna-Clubheim umzubauen und als neues Kabinen- und Duschgebäude zu integrieren.

 Verhandlungen mit der Stadt Walldürn aufzunehmen, um das neue Funktionsgebäude in Erbpacht zu erbauen.

 Zur Finanzierung des Bauvorhabens einen Kredit in Höhe von 300.000 € bei der Volksbank Franken zu einem Zinssatz von effektiv 1,87 % mit einer Zinsbindung von 15 Jahren aufzunehmen.

 Bei der Stadt Walldürn eine Bürgschaft zur Absicherung für das Darlehen zu beantragen.

Die Beschlussfassung über diesen von der Vorstandschaft gestellten Antrag erfolgte einstimmig.
Aufgrund der Tatsache, dass dieser von der Vorstandschaft der Eintracht 93 Walldürn gestellte Antrag als weitergehender Antrag zuerst behandelt und positiv beschieden wurde, wurde der von einem Vereinsmitglied in schriftlicher Form gestellte alternative Antrag zur Präsentation einer Planung einschließlich Kostenrechnung zur Sanierung/Erhaltung der Tribüne und der darunter befindlichen Räume im Anschluss an die Abstimmung über den weitergehende Antrag der Vorstandschaft der Eintracht 93 Walldürn nicht mehr behandelt, da er somit hinfällig war.

(Sti/mm)