Anmelden
   

Jubiläumsfestakt

Details

Mit einem Jubiläumsfestakt am Sonntagvormittag im festlich dekorierten Clubheim auf dem Sport-zentrum Walldürn-Süd feierte die Eintracht zusammen mit vielen Mitgliedern und Gästen ihr 25-jähriges Vereinsbestehen.

Im Mittelpunkt dieser Feierstunde standen die Begrüßungsansprache des 1. Vorsitzenden der Eintracht ´93 Walldürn, die Jubiläums-Festansprache von Landrat Dr. Achim Brötel, die Grußworte von Bürgermeister Markus Günther und der geladenen Ehrengäste sowie die Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder und Verbandsehrungen für besonders verdiente Vereinsmitglieder. Musikalisch umrahmt die Jubiläumsveranstaltung von Romy Schärpf am Keyboard.

Die Veranstaltung begann mit einem Sekt-Stehempfang im Freien, parallel dazu lief im Sportheim für alle Interessierten eine Power Point Rückschau (erstellt von M. Mai) mit vielen Bildern „Rund um die Eintracht“ aus den letzten 25 Jahren. Dabei ließ man bildhaft noch einmal die zahlreichen n Meisterschaften im Senioren –und Jugendbereich aber auch die vielen erfolgreichen Events der letzten Jahre ausführlich Revue passieren.

Nach einem von Romy Schärpf virtuos dargebotenen Musikstück begrüßte der 1. Vorsitzende der E93, Jürgen Mellinger, zu Beginn des Festaktes im übervoll besetzten Clubheim neben allen erschienenen Vereinsmitgliedern, Sponsoren, Gönnern und Freunden als geladene Ehrengäste insbesondere Bürgermeister Markus Günther mit zahlreichen Stadträten und Ortsvorsteher Heinrich Hennig, den Festredner Landrat Dr. Achim Brötel, den Sportkreisvorsitzenden des Sportkreises Buchen, Manfred Jehle, den Vertreter des Badischen Fußballverbandes und BFV-Kreisvorsitzenden Klaus Zimmermann, den Vorsitzenden der Badischen Sportjugend, Volker Lieboner, den 1. Vorsitzenden des Walldürner Sport-ringes und des Fördervereins der Eintracht , Kreisrat Joachim Mellinger, dem Ehrenvorsitzenden Ed-win Dörr sowie alle anderen Vereinsehrenmitglieder.

Wie er in seiner kurzen Begrüßungsansprache besonders betonen und hervorheben konnte, seien am 14. Oktober 1993 und somit genau vor 25 Jahren im Walldürner Pfarrheim die Weichen für eine neue Fußball-Ära in Walldürn gestellt worden. Um die Fusion der beiden damaligen Fußballvereine SV Fortuna Walldürn und FC Kickers Walldürn vorzubereiten, sei damals die Eintracht 1993 gegründet worden - ein neuer Fußballverein, in dem die Traditionen und Historie der beiden alteingesessenen Vereine fortleben und gleichzeitig die Zukunft des Walldürner Fußballsports gesichert werden sollte. Heute sei man stolz auf „25 Jahre Eintracht ´93“, stolz auf eine über 100-jährige Geschichte des Fußballsports in Walldürn.

Bürgermeister Markus Günther übermittelte der Eintracht zu ihrem Jubiläum die herzlichsten Grüße und Glückwünsche der Stadt Walldürn, des Gemeinderates und der gesamten Bürgerschaft. Wie er feststellen konnte, reicht die Geschichte des Fußballs in Walldürn sehr weit zurück. Viele würden heute gerne noch an die großen Erfolge der 50er- und 60er-Jahre zurückdenken, als der Fußball noch eine Dominante im nordbadischen Raum gewesen sei und ihm deshalb eine große Bedeutung zuteilgeworden sei. Trotz oder vielleicht sogar wegen dieser sportlichen Erfolge sei der Fußballsport in Walldürn über 30 Jahre hinweg von der Fan-Gemeinde her in „Kickers“ und „Fortuna“ gespalten gewesen. Erst mit seinem Amtsvorgänger, dem verstorbenen Bürgermeister Karl-Heinz Joseph, der auch der Gründungsvorsitzende der Eintracht gewesen sei, habe das fußballerische Potential in der Kernstadt Walldürn wieder auf einen Verein zentriert werden können. Ein weiser Entschluss, wie sich gerade heute zeige, wo es doch immer schwieriger werde, ausreichend Trainer und Jugendbetreuer schon für einen Verein alleine zu finden.

Mit der seitherigen Gemeinschaftsleistung hätten die Verantwortlichen der E93 stets mit großem Engagement und Herzblut ihren Verein nach vorne gebracht. Man würde diesen Geburtstag des „Walldürner Fußballs“ ganz sicherlich nicht feiern können, wenn er nicht über Jahrzehnte hinweg aktive Mitglieder und Funktionäre besessen hätte, die tausende von Stunden ihrer Freizeit, viel Begeisterung und Einsatz und auch finanzielle Opfer ihrem Verein geschenkt hätten.

Durch die Initiativen und das große persönliche Engagement vieler Mitglieder und insbesondere der Jugendleiter sowie der gesamten Vorstandschaft gestalte die Eintracht neben den sportlichen Aktivi-täten zur Freude seiner Mitglieder auch ein sehr harmonisches Vereinsleben. Neben den sportlichen Erfolgen nehme der Verein auch im sozialen und gesellschaftlichen Leben der Stadt Walldürn eine bedeutsame Rolle ein. Auch dafür gebühre es ein herzliches Wort des Dankes und der Anerkennung zu sagen. Die Eintracht habe durch all diese Erfolge die Stadt nach Außen hin stets würdig vertreten und sie sei eine echte Stütze des städtischen Vereinslebens. In der Jugendarbeit würden viele junge Menschen zum Sport herangeführt und so in der Gemeinschaft das menschliche Zusammenleben finden. Ein solch aktives Vereinsleben und hierbei insbesondere die Jugendarbeit sei für ein Gemeinwesen von großer Bedeutung.

Zum Abschluss seiner Grußansprache wünschte BGM Günther der Eintracht ´93 Walldürn weiterhin viel sportlichen Erfolg in guter Kameradschaft und ein Glückauf für die nächsten Jahrzehnte und diesem Jubiläumsfestakt einen guten Verlauf.

Landrat Dt. Achim Brötel als Festredner übermittelte dem Jubiläumsverein zum diesjährigen 25-jährigen Vereinsbestehens zu Beginn seiner Ausführungen zunächst die herzlichsten Grüße und Glückwünsche des Neckar-Odenwald-Kreises, der Kolleginnen und Kollegen des Kreistages sowie der gesamten Landkreisverwaltung.

Nach einem kurzen Rückblick auf die Entwicklung und Geschichte des Fußballsports in Walldürn von 1910 - 1993, über die er bereits vor acht Jahren anlässlich des damaligen Festaktes zum Jubiläum „100 Jahre Fußball in Walldürn“ als damaliger Festredner in ausführlicher Form berichtet hatte, ging er sodann ausführlich auf das Vereinsgeschehen in den zurückliegenden 25 Jahren näher ein. Wie er dabei aufzeigen konnte, stellte die erfolgreiche Zusammenarbeit im Jugendbereich zwischen den beiden Vorgängervereinen der Eintracht - dem FC Kickers Walldürn und dem SV Fortuna Walldürn - ab der Saison 1986/87 einen sehr wesentlichen Schritt zur späteren Fusion beider Vereine im Jahr 1993 dar. Ebenso aber auch die sportliche Not zu diesem Zeitpunkt in beiden Vereinen im Bereich der Seniorenmannschaften, den beide stiegen zum damaligen Zeitpunkt im Abstand von zwei Jahren aus der seinerzeitigen Bezirksklasse in die A-Klasse ab und „dümpelten dort fortan mehr schlecht als recht vor sich hin“.

Im November 1992 starteten dann zunächst Geheimverhandlungen, die dann aber schon im Februar 1993 in offizielle Fusionsgespräche mündeten, ehe es dann am 24. April 1993 zu entsprechenden Mitgliederversammlungen kam.

Schließlich fand dann am 14. Oktober 1993 die Gründungsversammlung der Eintracht statt und nachfolgend die Auflösung der beiden früheren Fußballvereine FC Kickers Walldürn und SV Fortuna Wall-dürn zum 31. Mai 1994 und das Inkrafttreten der Fusion zum 01. Juni 1994.

Erster Vorsitzender der neugegründeten Eintracht war dann Bürgermeister Karl-Heinz Joseph, der als langjähriges Gemeinderats- und Kreistagsmitglied und dann seit 1991 auch als BGM der Stadt Walldürn die gesamte Vorgeschichte natürlich hautnah miterlebt hatte. Seine Nachfolge trat dann im Jahr 1995 Joachim Mellinger an, der bis dahin das Amt des 2. Vorsitzenden bekleidet hatte.

Sportlich dauerte es gleichwohl noch einige Zeit, bis der erhoffte Knoten hin zum sportlichen Erfolg platzte. Erste sportliche Erfolgserlebnisse gab es im Jahr 1996 mit der Meisterschaft der Reservemannschaft und ein Jahr später mit dem Gewinn des Kreispokals durch die 1. Mannschaft. In der Verbandsrunde 1997/98 gelang dann der Aufstieg in die Landesliga und somit war Walldürn damit erstmalig wieder nach 20 Jahren erstklassig in der Region. Hinzu kam der Sieg im Kreispokal im gleichen Jahr. Dieses sportliche Glück währte ab nur kurz, denn schon zwei Jahre später folgte nämlich wieder der Abstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksliga.

Im Jubiläumsjahr 2018 gelang nunmehr erneut der Aufstieg der 1. Mannschaft in die Landesliga Odenwald. Dass die Eintracht nicht nur Fußball spielen kann, sondern auch in der Organisation von Großveranstaltungen „spitze“ , zeigte sich im Juli 1998 bei der Austragung der Europameisterschaften für Betriebsmannschaften der Firma Braun, im Februar 1999 bei den Badischen Hallenmeister-schaften für Jugendteams in der Nibelungenhalle oder im darauffolgenden ist Jahr bei der Ausrichtung der Süddeutschen C-Jugendmeisterschaften auf dem Sportgelände Walldürn-Süd.

Im Jahr 2001 folgte ein erneuter Vorstandswechsel, wenn auch nur von vergleichsweise kurzer Dau-er. Rolf Günther übernahm die Vereinsführung, unterstützt von Dietmar Traxler und Markus Mechler bzw. später dann von Lothar Schad.

Auch sportlich lief es wieder besser. Die 1. Mannschaft wurde im Jahr 2002 Vizemeister in der Be-zirksliga und stieg dann ein Jahr später im Jahr 2003 in die Landesliga und wurde zugleich Kreispokal-sieger. Im selben Jahr fand im August zudem der Familiensporttag des Badischen Fußballverbandes auf dem Sportgelände Süd statt.

Im November 2003 legte Günther sein Amt als Vorsitzender nieder, und im darauffolgenden Jahr wurde sodann Harald Dörfler zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt- eine Vereins-Vorstandsfunktion, die er dann auch bis zum Jahr 2010 innehatte.

Organisatorisch war die Eintracht in dieser Zeit ebenfalls stark gefordert, so z. B. bei der Tour de Ländle im Jahr 2005, die in Walldürn Station machte und bei der es galt, 3.500 Personen auf dem Parkplatz hinter der Nibelungenhalle zu versorgen und zu bewirten, sowie beim Empfang im Dezember 2007 für die aus Walldürn stammende Erfolgstrainerin der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, Silvia Neid, in der Walldürner Nibelungenhalle mit damals 1.300 Teilnehmern. Nach dem Wiederabstieg der 1. Mannschaft im Jahr 2004 in die Bezirksliga ging der sportliche Fahrstuhl bei der Eintracht in der Verbandsrunde 2007/08 dann zur Abwechslung wieder einmal nach oben, denn nach einem 2. Platz und einem erfolgreichen Relegationsspiel gegen Königshofen stieg man wieder einmal in die Landesliga auf und belegte dort dann in im ersten Jahr den 5. und im da-rauffolgenden Jahr den 6. Platz.

2009 und 2010 waren Verantwortlichen des Vereins aber zunächst eher wieder als Baumeister ge-fragt, denn die Sanierung und der teilweise Umbau der beiden Sportheime kostete einiges an Kraft, aber auch an Geld. Dafür konnte sich das Ergebnis anschließend aber umso mehr sehen lassen. 2010 - im Jubiläumsjahr „100 Jahre Fußball in Walldürn“ gab es dann einen erneuten Wechsel im Amt des 1. Vorsitzenden: auf Harald Dörfler folgte Jürgen Mellinger, der dem Verein bis heute als 1. Vorsitzender voransteht und vorangeht.

Sportlich wurde die Luft hingegen wieder dünner, und in der Saison 2010/11 folgte der erneute Ab-stieg aus der Landesliga. Doch schon zwei Jahre später stieg man wieder auf, do das Glück währte wiederum nur kurz, denn nach einem 4. Platz im ersten Jahr nach dem Wiederaufstieg, musste man im darauffolgenden Jahr wieder den Abstieg in die Bezirksliga antreten. Pünktlich zum Jubiläums 2018 erfolgte nun aber erneut wieder der Aufstieg in die Landesliga.

Ungeahnte Kräfte wird die Eintracht ´93 Walldürn sicher auch für ihr angelaufenes Großprojekt, nämlich den Ersatzneubau der Tribüne brauchen. 400.000 € soll diese Baumaßnahme kosten, die ihne Eigenleistungen gar nicht zu realisieren sein wird. Ein echtes Generationsprojekt also. Hier entsteht Zukunft für die Eintracht und hoffentlich ein Bauwerk, auf dem es künftig hoffentlich mehr zu jubeln und zu feiern als umgekehrt zu beklagen gibt.

Derzeit zählt die E93 915 Mitglieder, von denen stark zwei Drittel der Fußballabteilung und ein knap-pes Drittel der auf regionaler Ebene sowie auf Landes-, Bundes- und Internationaler Ebene sehr erfolgreichen Sportkarateabteilung angehören. Sehr erfreulich auch der momentan sehr starke Anteil an jugendlichen aktiven Mitgliedern als hervorragende Basis für eine erfolgreiche Zukunft des Vereins.

Abschließende sehr herzliche und anerkennende Worte von Landrat Dr. Achim Brötel zum Schluss seiner Ansprache galten insbesondere noch einmal allen im Jubiläumsverein Verantwortung über-nehmenden und hierbei durchweg ehrenamtlich tätigen Vereinsmitgliedern mit dem 1. VS Jürgen Mellinger und allen anderen Vorstandsmitgliedern an der Spitze, aber auch allen Trainern, Übungsleitern, Betreuern, Vereinsfunktionären und allen aktiven Sportlerinnen und Sportlern. Eine von Romy Schärpf dargebotenes Musikstück leitete nach dieser Festansprache dann über zu den vom 1. Vorsitzenden Jürgen Mellinger und dem 2. Vorsitzenden Mike Hasenstab vorgenommenen Vereinsehrung für langjährige Vereinsmitgliedschaft bei der Eintracht ´93 Walldürn bzw. auch schon in den beiden Vorgängervereinen.

Für 25-jährige Vereinsmitgliedschaft und somit als Gründungsmitglieder in der Eintracht ´93 geehrt wurden:
Bernold Ballweg, Gerhard Berlin jun., Klemens Galm, Saskia Haberbeck, Stefan Haberbeck, Heinrich Hennig, Christopher Kilian, Michael Kitt, Reiner Leiblein, Simone Münch, Oliver Neeb, Stefanie Pfeiffer, Christoph Sämann, Michael Sauter, Ralf Scherer, Rudolf Schnabel, Christian Spreitzenbarth, Jörg Trabold und Peter Trabold.

Für 40-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt wurden:
Thomas Kaiser, Markus Mai, Joachim Mellinger, Burkhard Münch, Thomas Nagel, Achim Neubauer, Sven Rademacher, Michael Rubey und Norman Rusnak.
 
Für 50-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt wurden:
Heinrich Becker, Peter Berberich, Walter Bundschuh, Heinz Hasenstab und Jürgen Huber.
Für 60-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt wurden:
Hermann Abraham, Elmar Neckermann, Bernd Stieglmeier und Edgar Trabold.

Diesen Vereinsehrungen folgten sodann die Grußansprachen des Vertreters des Badischen Fußballverbandes und gleichzeitigen Kreisvorsitzenden des Fußballkreises Buchen, Klaus Zimmermann, des Sportkreisvorsitzenden des Sportkreises Buchen, Manfred Jehle, sowie des Vorsitzenden der Badischen Sportjugend, Volker Lieboner, die denn jeder auch jeweils für entsprechenden Verbandsbereich auch jeweils verschiedene Verbandsehrungen vornahmen.

Fußball-Kreisvorsitzender Zimmermann in seiner Funktion als BFV-Vorstandsmitglied überreichte dem Jubiläumsverein „Eintracht ´93 Walldürn im Auftrag von BFV-Präsident Ronny Zimmermann die BFV-Jubiläums-Verbandsplakette sowie eine Jubiläums-Gratifikation sowie dem aktiven Fußballer Stefan Berberich die bronzene Spielerehrennadel des Badischen Fußballverbandes, und des weiteren in seiner Funktion als Vorsitzender des Fußball-Kreises Buchen der Jugendabteilung der Eintracht ´93 Walldürn einen Fußball.

Sportkreis-Vorsitzender Manfred Jehle übermittelte dem Jubiläumsverein die herzlichsten Grüße und Glückwünsche zum 25-jährigen Vereinsbestehen und überreichte sodann dem 1. Vorsitzenden anläss-lich des diesjährigen Jubiläums eine Urkunde des Badischen Sportbundes sowie eine Jubiläumsgabe. Ferner ehrte im Auftrag des Präsidenten des Badischen Sportbundes, Martin Lenz zwei Vereinsmit-glieder der Eintracht für deren langjähriges ehrenamtliches Vereinsengagement jeweils mit der Bronzenen BSB-Verbandsnadel:
Zum einen Mike Hasenstab, der von 2006 - 2011 als Sportlicher Leiter des Vereins fungierte und danach dann von 2011 bis heute das Amt des 2. Vorsitzende bekleidet hat, und zum anderen Alexander Imhof, der von 2006 bis 2009 zunächst als Stellvertretender Schatzmeister ausübte, und nun seit 2011 bis heute das Amt des Vereins-Schatzmeisters bekleidet.

Volker Lieboner als Vorsitzender der Badischen Sportjugend ehrte dann schließlich noch Alexander Pahr für dessen 10-jährige Vereinstätigkeit als Jugendleiter der Eintracht und Organisator von zahlreichen Jugendfußballturnieren in der Halle und bei den Sportfesten sowie bei der Durchführung von Badischen Jugendmeisterschaften in der Walldürner Nibelungenhalle mit der Goldenen Ehrengabe der Badischen Sportjugend.

Mit einem weiteren Musikstück sowie den Schluss- und Dankesworten des 1. Vorsitzenden klang die 90-minütige Jubiläumsfeierstunde anlässlich des 25-jährigen Bestehens schließlich harmonisch aus. Im Anschluss daran wurden alle Gäste noch zu einem herzhaften Bayrisch‘ Frühstück (bestens arran-giert von Küchenmeister Falko Günter) eingeladen.
(Quelle RNZ/Sti./mm)